sommerferien_2011_02

Bücherliste und Eltern-Informationsbrief zum neuen Schuljahr

target04_klein Die aktuelle Bücherliste 2015/16 als PDF-Dokument
target04_klein Lesen Sie hier den Elternbrief mit wichtigen Informationen für das kommende Schuljahr 2015/16.

Erstes Helmut-Pöstges-Charity-Turnier

Fußballturnier der Fortuna Düsseldorf mit den Partnerschulen am Dienstag den 23. Juni. Folgen Sie diesem Link zur Internetseite der Fortuna Düsseldorf.

Ausstellung ‚Teenager Fashion‘

TeenagerMode_Plakat_A4

Der Junge im gestreiften Pyjama

gestreifter_pyjama_bild

Das Cromford-Festival geht in die 5. Runde

theater

Theateraufführung vor der Kulisse des Herrenhaus Cromford: Alljährlicher Abschluss und Höhepunkt des Festivals

Am 19.6.2015 findet, wie jedes Jahr, das Cromford-Festival satt. Das Festival bietet den SchülerInnen des gesamten 8. Jahrgangs die Möglichkeit, das Industrie-Museum kennen zu lernen.Darüber hinaus können sie in Workshops zur Industrialisierung Inhalte, die bereits im Geschichtsunterricht behandelt wurden, in der authentischen Atmosphäre von Fabrik und Herrenhaus vertiefen.

Im Rahmen des Festivals werden die Mitglieder der Museums-AG ihre Ausstellung
„Teenage Fashion – Jugendmode im Museum“ präsentieren, die sie während des „Museobilbox Projekts – Jugendkleidung im Museum. Sammeln, Bewahren, Ausstellen“ erarbeitet haben.

Wie immer laden wir interessierte Besucher aus der Öffentlichkeit zu einem Besuch im Museum ab 10:30 Uhr ein.

Für freundliche Unterstützung bedanken wir uns bei unseren Sponsoren:
stadtwerkelogowebsitehandwerksplanlogowebsiteErgülllü LogoME-Logo_ohne-Claim_180_px

Exkursion nach Brüssel

Am Morgen des 15.04.2015 machten sich 45 müde Schülerinnen und Schüler auf den Weg zur belgischen Landeshauptstadt Brüssel. Unser Busfahrer Jupp begrüßte uns herzlich und wir fuhren pünktlich um 08:05 Uhr los. Nach zweieinhalb Stunden kamen wir in Brüssel an. Die Fahrt über haben sich die meisten unterhalten und alle hatten Spaß. Unser erster Halt war das Europaparlament. Wir konnten das Europarlament nur von außen betrachten, da [… weiterlesen]

Ein Hefezopf für die gute Sache

P1030468Am Samstagmorgen gab es auf dem Ratinger Wochenmarkt nicht nur Obst und Gemüse, sondern auch etwas ganz Besonderes und Einmaliges: Unter dem Motto „So gut kann Bildung schmecken“ wurde ein ganz besonderer Rekord aufgestellt. Ein leckerer 30 Meter langer Hefezopf fand gegen eine Spende für die Allianz für Bildung und Lernen in Ratingen reißenden Absatz.
Am Freitag lernten die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs aus den beiden Hauswirtschaftskursen von Frau Frevert-Köster und Frau Kremmer-Gritz in der Backstube des Düsseldorfer Altstadtbäckers Josef Hinkel, wie man den Teig für Hefezöpfe [… weiterlesen]

Eindrucksvolle Aufführungen der Theater-AG im Freizeithaus West

theater_2015_0009Ausverkauft! Wer zur Premiere der diesjährigen Produktion der Theater-AG unserer Schule wollte, musste sich rechtzeitig um Karten kümmern – oder auf einen der beiden folgenden Termine ausweichen. Im Freizeithaus West führten am 13., 17. und 18 März neun junge Schauspiel-Talente unserer Schule das Stück „Leben?“ auf. Die Zuschauer erlebten höchst engagierte, kraftvoll und ausdrucksstark agierende Schauspielerinnen und Schauspieler: Laura Jütte, Dennis Kurpanik, Miranda Ibraj, Antonia Pässler, Marie-Fee Remitschka, Jaqueline Halili, Jessica Reims, Melissa Spranger und Vladislav Slavutsky erfüllten ihre Rollen derart mit Leben, dass sie sich den Respekt des Publikums und einen donnernden Applaus verdienten.
Dieses Mal hatte sich die AG einen sehr schwierigen Stoff vorgenommen:
Das Stück, das auf dem von Peter Haus verfassten Schauspiel „Spur des Phönix“ basiert, handelte von jungen Erwachsenen, die sich allesamt als „Opfer“ fühlen, weil sie unter Mobbing, elterlicher Vernachlässigung, Leistungsdruck oder gar sexuellem Missbrauch zu leiden hatten. Jeder von ihnen hat einen – oder mehrere – Selbstmordversuche hinter sich. In der Gesprächstherapie-Gruppe von Frau Dr. Weiß treffen sie aufeinander: die stille Serena, der „schwule“(?) Chris, die Streberin Fin, die aggressive Crissa, die schrecklich normale Jannika und die schräge Caro. In der Klinik versuchen sie einen Neustart – zurück ins Leben.
Die Schauspielerinnen und Schauspieler mussten auf der Bühne in ihren Rollen immer wieder auch in andere Rollen schlüpfen: Beim sogenannten „Psychodrama“ – der mimischen Konfliktdarstellung durch die Patienten – halfen die Figuren sich gegenseitig, wichtige traumatische Erlebnisse nachzustellen und zu verarbeiten. Hier konnte unser Theaterteam seine Wandlungsfähigkeit beweisen. Besonders stark: Miranda Ibraj (als Fin), Jaqueline Halili (als Caro) und Laura Jütte (als Serena), die als langjährige Mitglieder der AG „alte Hasen“ sind und inzwischen sichtlich viel Erfahrung gesammelt haben.
Schade, dass mit dem bevorstehenden Abitur für einige Teilnehmer der Theater-AG die Zeit der Auftritte an unserer Schule wohl dem Ende zu geht. Doch – das zeigten die Aufführungen: wir haben genug „nachwachsende“ Talente. Und sicherlich haben während des Zusehens einige Schülerinnen und Schüler beschlossen, dass auch sie Lust darauf haben Theater zu spielen. Regina Ewig und Erik Urbaniak, die beiden Leiter der Theater-AG werden sie herzlich willkommen heißen – und ihnen jede Menge beibringen!

(PFIN)

Das neue Stück der Theater-AG: Premiere am 13. März

zum Bericht der Rheinischen Post

Kartenvorverkauf ab Mo., 09. März im Sekretariat

leben_plakat_klein

Sechs unterschiedliche junge Menschen, die eines verbindet: Sie alle haben einen Selbstmordversuch hinter sich. Nun sind sie zusammen in einer Klinik.
Welche Gründe brachten sie dazu, ihr Leben selbst beenden zu wollen?
Was sind das für Menschen, die so etwas tun?
Crissa? Die ist doch immer so aggressiv! Die wollte sich selbst töten?
Serena? Die sagt doch nie was! Warum eigentlich?
Caro? Die ist doch immer total aufgedreht! Die wollte sich umbringen?
Chris? Der soll doch schwul sein, heißt es. Das wäre aber wohl auch kein Grund!
Fin? Die war doch immer die Beste in allem! Die hat doch immer alles hingekriegt.
Jannika? Die war doch immer völlig normal. Und die hat einen Suizidversuch hinter sich?

Gemeinsam mit Susanne und David versucht Frau Dr. Weiß ihren Patienten zu helfen.
In Einzel- und Gruppengesprächen und durch das Nachspielen besonders wichtiger Erlebnisse aus der Vergangenheit der Betroffenen.
Werden sie ihren Weg ins Leben zurückfinden?
Das Dargestellte basiert auf wahren Begebenheiten: „Alle Namen und persönlichen Daten wurden aus persönlichkeitsrechtlichen Gründen verändert, die Schicksale nicht.“

Wo?

Freizeithaus Ratingen
Erfurter Straße 37
40880 Ratingen
Eingang zum Berliner Platz

Wann?

Freitag, 13.März 2015
Dienstag, 17. März 2015
Mittwoch, 18. März (jeweils ab 19:30 Uhr)

Wieviel?

Eintritt: 4 €
Klassengruppen ab 20 Personen: 3 €
Kartenvorverkauf im Sekretariat ab dem 09. März 2015; Karten auch an der Abendkasse

Rosenmontag naht – MLKG im Dschungelfieber!!!

Donnerstag, 8. Stunde, ich schiebe mal wieder Aufsicht im PZ. Plötzlich wird die gemütliche Stille durch einen markerschütternden Schrei unterbrochen:

„Aaaiaaaiaaah!“ – !!! ??? –

Ich zucke verblüfft zusammen. Sollte ich da wirklich gerade den klassischen Tarzan –Ruf vernommen haben??? Hier, in der MLKG, im Herzen von Ratingen-West? Ich leide wohl an Halluzinationen, oder bin ich nur hoffnungslos überarbeitet?
Kurz darauf schleichen zwei kichernde Panther an mir vorbei… Jetzt wird’s mir aber zu bunt und ich beschließe, der Sache nachzugehen.
Langsam und vorsichtig nähere ich mich dem Gang zu den Technik-Räumen, in den sie verschwunden sind. Die letzten Meter zu den Eingangstüren werden durch herabhängende Lianen und Riesenfarne versperrt.
Ich muss zur Machete greifen, die praktischerweise zufällig (?) auf dem Boden liegt und mir den Weg frei schlagen. Als ich endlich die Tür öffnen kann, beschlägt meine Brille… Im Raum herrschen mindestens 28 Grad Celsius und eine Luftfeuchtigkeit von gefühlten 100 Prozent! [… weiterlesen]

Weihnachtsmarkt-Erlös an die Ebola – Hilfe in Liberia

Martin-Luther-King-Gesamtschule Ratingen spendet Weihnachtsmarkt-Erlös an die Ebola – Hilfe in Liberia
Weihnachtsmarkt02Erstmals war die MLKG auf dem Lintorfer Weihnachtsmarkt am 6. und 7.12.2014 mit einem Stand vertreten. Unter dem Motto: „Kpon ma te“ – „Hilf mir!“ verkauften die Schülerinnen und Schüler selbstgefertigte Produkte für einen guten Zweck, nämlich die Unterstützung der Ebola-Hilfe in Liberia: Weihnachstsbutttons, Marmeladen, wie Orangenmarmelade mit Zimt, Kuchen oder Brot in Flaschen, wunderschöne Origami- und Schmuckstücke sowie kleine Glasnuggets als Magnete oder Tischdekoration.
Auch Selbstgebackenes fand reißenden Absatz. Die Produkte wurden von Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrerinnen und Lehrern der Jahrgangsstufen 5 (Buttons) bis 11 (Kuchen in Flaschen) mit viel Begeisterung und Liebe zum Detail hergestellt und verkauft.
Ein Höhepunkt des gelungenen Nikolaus- Einsatzes war der Besuch unseres zukünftigen Paten für Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage,
Michael Jentzsch, der seinen Erlebnisbericht „Blutsbrüder- unsere Freundschaft in Liberia“ signierte und viele Interessenten beeindruckte und zu einer Spende veranlasste.

Bereits zwei Mal las der Autor und Lehrer Michael Jentzsch aus seinem autobiographischen Erlebnisroman „Blutsbrüder – unsere Freundschaft in Liberia“, den er mit seinem afrikanischen Freund Benjamin Kwato Zahn geschrieben hat, vor den Schülerinnen und Schülern der Martin-Luther-King-Gesamtschule. Seitdem hat sich eine gute Freundschaft und Kooperation mit Mikel entwickelt, so dass wir nun auch ihn und seine zweite Heimat Liberia mit unserem Einsatz unterstützen wollten.

Wir spenden unseren Erlös in Höhe von fast 800,00 Euro an Help Liberia Kpon Ma, einen medizinischen Verein, der sich für die Betreuung und Versorgung der Ebola-Opfer einsetzt.

“Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern!” ( Afrikanisches Sprichwort )

Wir danken allen Beteiligten für ihren Einsatz und freuen uns, dass wir eine solch engagierte Schulgemeinde vertreten durften.

[Weitere Informationen: http://help-liberia.com/ oder http://www.blutsbrueder.eu]

Volleyball Kreismeisterschaften A-Jugend (Jungen und Mädchen) am 19.11.2014

Am 19.11.2014 fanden die diesjährigen Volleyball Kreismeisterschaften der A-Jugend für die Mädchen und Jungen in Ratingen-Lintorf statt.
Sowohl die Mädchen als auch die Jungen stellten zu diesem Turnier eine Mannschaft und zeigten zeitweise ein sehr gutes Spiel.
Die Mädchen erreichten am Ende einen guten 4. Platz, die Jungen belegten insgesamt den 3. Platz.
In allen Spielen zeigten beide Teams ein ausgesprochen gutes Volleyball sowie großes Engagement. Die extrem hochklassigen Gegner waren am Ende jedoch stärker, was der Stimmung unserer Teams selbstverständlich nicht schadete.
Für die von Herrn Zaunick betreuten Jungen spielten:
Walid El Ghazzaoui, Ridvan Bayrakci, Vladislav Slavutsky, Lukas Herband, Nana Kwame, Resul Vila, Pascal Tarka, Christos Villano, Samir Aouladali und Rabbie Aurang

Für die von Herrn Heller betreuten Mädchen spielten (von links nach rechts):

volleyball_2014_MLKG

Özge Özdemir, Michelle Mosca, Jasmin Keller, Vivian Lüth, Lea Euteneuer, Agnes Hoxha, Leonie Karrenberg und Sonja Aryan

Schülersprechstunde bei Bürgermeister Pesch

Klasse 6.1 zu Besuch bei Bürgermeister PeschDie Klassen 6.1 und 6.3 besuchten Bürgermeister Pesch an seinem Arbeitsplatz am Eutelisplatz.
Auch der Besuch einer Ratssitzung und einer Hauptausschusssitzung stand auf dem Stundenplan.

Klasse 6.1 vom Rat mit Applaus verabschiedet.

Im Rahmen des Politikunterrichts zum Thema „Demokratie in der Gemeinde“ nahmen die Schüler/innen der Klasse 6.1 am 13. November in Begleitung der Lehrerinnen Frau Jans und Frau Engel an einer Ratssitzung im Freizeithaus Ratingen-West teil.

Dabei konnten die Schüler/innen erfahren, dass die Ratsmitglieder wichtige Angelegenheiten durch Mehrheitsentschei-dungen bestimmen. Es wurden unterschiedliche Vorschläge zur Reihenfolge der Tagesordnung eingebracht. Die Ratsmehrheit entschied jedoch, Punkt 3 der Tagesordnung (Dokumentarfilm zum Flüchtlingswohnheim Hösel) nicht an das Ende der Tagesordnung zu legen.

So bekamen auch die Schüler/innen der 6.1 während der Ratssitzung Gelegenheit, sich über die Wohn- und Lebenssituation der Kinder und Jugendlichen im Flüchtlingswohnheim Hösel zu informieren. Die Schüler/innen erkannten, dass Fragen zur Wohnsituation der Flüchtlingskinder auch zum Aufgabenbereich eines Gemeinderates gehören.
[… weiterlesen]